ADAC Kart Masters

Ronny Tabakovic vom Pech verfolgt

Das Prokart Raceland war am vergangenen Wochenende Schauplatz des zweiten Laufs der ADAC Kart Masters 2018. Bei bestem Wetter musste sich Ronny Tabakovic auch dieses Mal gegen insgesamt 29 teils internationale Top-Piloten aus der DKM beweisen.

Das Rennwochenende startete für den Kaiserslauterer wie auch in Ampfing sehr stark. Nach intensiven Tests am Freitag zeigte der Schützling von Neu Racing schon im freien Training am Samstagmorgen mit P6, dass man an diesem Wochenende mit ihm rechnen muss. Im Qualifying unterlief Tabakovic ein kleiner Strategiefehler, was mit Platz 9 bestraft wurde. „Ich habe mit meiner schnellen Runde einige Sekunden zu lange gewartet. Am Ende des Qualifyings hat mir die Zeit für eine weitere Runde leider nicht mehr gereicht“, so Ronny nach dem Zeittraining.

Bereits im ersten Heat wusste er auf ganzer Linie zu überzeugen. Nach einem guten Start konnte Tabakovic auf Platz 6 liegend mit der Spitzengruppe mithalten, wurde jedoch nach wenigen Runden unverschuldet in einen Unfall mit einem Gaststarter verwickelt und musste folglich das Rennen frühzeitig beenden. Im zweiten Heat am Samstagabend hatte der Kaiserslauterer deutlich mehr Glück und beendete den Vorlauf nach 13 Runden auf dem 7. Platz. „Wegen des unglücklichen Ausfalls im ersten Heat müssen wir die wichtigen Finalrennen leider aus dem Mittelfeld von P 15 angehen“, so Teamchef Dirk Neu am Abend.

Am Rennsonntag folgte im Prefinale der nächste Rückschlag für den 17-Jährigen KZ2 Piloten. Ein technischer Defekt beendete das Rennen schon kurz nach dem Start. „So etwas ist uns noch nie passiert“, äußerte sich Tabakovic nach dem Ausfall. Nun galt es, im zweiten und finalen Lauf Schadensbegrenzung zu betreiben. Ronny wusste mit einem kühlen Kopf und gutem Speed zu überzeugen und bewies in einer fabelhaften Aufholjagd von P 25 auf P10 sein können.

„Wir haben auch dieses Mal gezeigt, dass wir absolut konkurrenzfähig sind. Der Speed hätte für eine Top 5 Platzierung gereicht, wenn uns nicht wieder das Pech verfolgt hätte“, ärgerte sich Tabakovic am Abend.

Zeit zum Ausruhen bleibt jedoch kaum. Schon in knapp einer Woche steht für den Förderkandidaten des ADAC Pfalz der zweite internationale Einsatz bei der DKM in Wackersdorf an.

 

Fotos: Viola Rauscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.