Deutsche Kart Meisterschaft

Top 10 Ergebnis in der DKM

Nach den ersten beiden Rennen des ADAC Kart Masters stand für Ronny Tabakovic am vergangenen Wochenende der erste Einsatz in der „internationalen deutschen Kart-Meisterschaft“ an. 34 Top KZ2-Piloten aus aller Welt reisten nach Wackersdorf zum Prokart Raceland, um sich spannende Rennen zu liefern.

 

Unter ihnen wagte sich auch Tabakovic von Neu Racing / CKR auf internationales Terrain und setzte bereits in den freien Trainings am Freitag ein Ausrufezeichen. Mit der zweitbesten Zeit in seiner Gruppe und der viertbesten Gesamtzeit bewies der Kaiserslauterer seine Schnelligkeit. „Durch den Einheitsgummi auf der Bahn fühlt sich das Chassis deutlich besser an als sonst und es fällt mir leichter, konstant schnelle Rundenzeiten zu fahren.“, so Tabakovic nach den Sessions.

 

Auch in der ersten Session am Samstagmorgen passten das Chassis-und-Motorsetup perfekt und Tabakovic konnte sich auf Platz 4 in seiner Gruppe fahren.Kurz nach Beginn des Zeittrainings musste das Team einen herben Rückschlag verkraften. Ein Antriebsdefekt in der WarmUp-Lap zwang den Schützling von Neu Racing zur frühzeitigen Aufgabe und spülte das Team folglich auf den letzten Startplatz zurück. „Unsere Pechsträhne reißt einfach nicht ab. Nach den Top 5-Zeiten in den Testsessions waren wir sehr zuversichtlich, dass Ronny auch nach dem Qualifying weit vorne stehen würde. Leider hat uns auch hier die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht.“, so Teamchef Dirk Neu.

 

Für Ronny galt es nun, sich über die beiden Vorläufe nach vorne zu fahren, um sich mit einem guten Startplatz für die wichtigen Finalrennen am Sonntag zu qualifizieren. Bereits im ersten Heat bewies Tabakovic seine Rennintelligenz, indem er sich vom letzten Startplatz auf P12 verbesserte. Kurz darauf folgte jedoch die nächste Hiobsbotschaft. Ein unverschuldet ausgelöster Frontspoiler am Kart des 17-Jährigen zog eine Zeitstrafe mit sich und bedeutete Platz 17.­ Im zweiten Heat am Abend musste das Team zudem den Wetterkapriolen der Oberpfalz trotzen. Ein heftiger Regenguss setzte die Strecke kurz vor dem Rennstart unter Wasser. Während viele andere Fahrer unter diesen Bedingungen große Schwierigkeiten hatten, das Kart auf der Strecke zu halten, behielt Tabakovic einen kühlen Kopf und konnte sich am Ende um 20 Positionen auf Platz 4 verbessern. „Es freut mich sehr, dass die beiden Heats, mit Ausnahme der Spoilerstrafe, so gut ausgegangen sind. Trotz des Ausfalls im Qualifying starten wir morgen von Startplatz 15; die Top 10 sind also wieder greifbar“.

 

Mit dieser Motivation ging das Team nach weiteren Optimierungen an Chassis und Motor in den Finaltag. Obwohl sich Tabakovic seinen zweiten Reifensatz für das Finalrennen am Nachmittag aufsparte, konnte sich der Kaiserslauterer bereits im Prefinale in die Top 10 fahren. Im letzten Rennen des Sonntags galt es nun, mit einem neuen Satz Reifen die Top 5 zu attackieren. Leider zwang Tabakovic ein Unfall zweier anderer Fahrer in der ersten Kurve dazu, viele Positionen abzugeben. Nach der ersten Runde fand sich der Förderpilot des ADAC Pfalz vorerst nur auf der 20. Position. Ronny wusste jedoch, den Reifenvorteil zu nutzen­ und konnte sich nach vielen guten Überholmanövern wieder bis auf den 10. Platz nach vorne fahren.

„Ronny hat erneut gezeigt, wie viel Potential dieses Jahr in ihm und dem Material steckt. Wenn wir nun noch etwas mehr Glück hätten, würde es für ihn sicher noch weiter nach vorne gehen.“, so Teamchef Dirk Neu am Ende des Tages

 

Foto:  Racepics.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.