Deutsche Kart Meisterschaft

Tabakovic überzeugt bei der DKM in Genk

Als Ergänzung zur höchsten nationalen Kart Meisterschaft, der ADAC Kart Masters, entschied sich der ADAC Pfalz Förderpilot Ronny Tabakovic am vergangenen Wochenende für einen Gaststart in der internationalen deutschen Schaltkart Meisterschaft, um sich effektiv auf den anstehenden World Cup im September vorzubereiten.

Im europäischen Elitefeld der Schaltkarts galt es für den 18-Jährigen, sich unter 42 Piloten – darunter etliche Werksfahrer – aus 16 Ländern zu beweisen. Schauplatz der Rennen war die intenationale Kartbahn im belgischen Genk, auf der Tabakovic vor gut elf Monaten seine zweite Weltmeisterschaft bestritt.

Nach ausgiebigen Tests am Freitag hatte das Team ein solides Grund Setup für die anstehenden Vorläufe und das Qualifying gefunden.

Im Zeittraining am Samstagmorgen übertraf der junge Kaiserslauterer die Erwartungen des Teams auf Anhieb. Mit Platz neun in seiner Gruppe schaffte er es in der Gesamtaddition auf einen fabelhaften 15. Startplatz im 42 Mann-starken Starterfeld. „Im Qualifying hat alles gepasst. Auf meiner letzten Runde konnte ich meine persönliche Bestzeit auf dieser Strecke fahren und mich unter die Top 20 aus Europa qualifizieren“, so Tabakovic danach.

Damit war der Grundstein für den Einzug ins Finale gelegt. Am Nachmittag standen zwei weitere Vorläufe auf dem Programm, welche der Schützling von Neu Racing jeweils auf Platz 16 beendete. Das Ziel, den Einzug ins Finale unter die ersten 34 Fahrer zu schaffen, hatte das Team damit erreicht. Am Ende des Tages bedeutete dies Startplatz 24 für die beiden Finalläufe.

In ersten Rennen am Sonntag wurde dem Team erneut deutlich, auf welches Terrain man sich begeben hatte. Unter den internationalen Top Piloten musste Ronny seine Position im Rennen hart verteidigen und etwas Lehrgeld bezahlen. Nach einer ereignisreichen Startphase fand sich der Förderpilot nach knapp 25 Kilometern Renndistanz auf Platz 27 wieder. „Wir wussten, dass es schwer wird unsere Position zu halten. Aber genau dafür sind wir hier; um mit den Besten zu lernen. Und diesen Job hat Ronny gut gemeistert“, so Teamchef Dirk Neu nach dem Rennen.

Beim Finallauf am Mittag bewies Tabakovic erneut Kampfgeist. Nachdem er im Startgetümmel ans Ende des Feldes gespült wurde konnte er sich Runde für Runde wieder nach vorne Fahren und wurde nach 19 Rennrunden als 23. abgewunken.

„Ich bin über den Ausgang des Wochenendes sehr froh. Auch wenn wir nach dem Zeittraining gerne unseren 15. Platz gehalten hätten, ist eine Platzierung in den Top 25 Europas immer noch ein sehr gutes Ergebnis für uns.

In der kommenden Woche geht es für das Team dann auf dem Erftlandring in Kerpen in das vorletzte Saisonrennen der ADAC Kart Masters 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.