Deutsche Kart Meisterschaft

Hitzeschlacht in Ampfing

Der Schweppermannring in Ampfing stand am vergangenen Wochenende im Zeichen der „internationalen deutschen Kart Meisterschaft 2018“. 165 Teilnehmer, darunter 34 DSKC Piloten, trafen beim Halbzeitrennen der DKM auf dem 1064 Meter langen Kurs aufeinander.

Die Mannschaft von Neu Racing hatte sich zusammen mit Ronny Tabakovic erneut das Ziel gesetzt, das Wochenende mit einem Top 10 Ergebnis zu absolvieren. Dabei ließ sich das das Team trotz der sehr widrigen Witterungsbedingungen am Freitag nicht verunsichern und Tabakovic konnte sowohl auf trockener als auch regennasser Strecke mit sehr schnellen Rundenzeiten eine gute Basis für die beiden Renntage schaffen.

„Auch hier in Ampfing waren wir wieder auf Anhieb schnell. Das gibt mir viel Selbstvertrauen für das Qualifying und die Heats“, so Tabakovic am Ende des Tages.

Der Kaiserslauterer schaffte es im Qualifying eindrucksvoll, den Speed vom Freitag mitzunehmen und etablierte sich trotz einer Behinderung in seiner schnellen Runde auf Platz 9 mit nur 0.05 Sekunden Abstand zu den Top3. „Der Ausbremser in der letzten Runde hat Ronny leider etwas Zeit gekostet. Platz 9 ist dennoch eine vielversprechende Ausgangslage für die Heats“, so Teamchef Dirk Neu. Auch in den Vorläufen schaffte es der 17-Jährige, einen kühlen Kopf zu bewahren und meisterte die 15 Kilometer Renndistanz mit Platz 4 im ersten Heat und Platz 6 im zweiten Heat.

Das Prefinale am Sonntagmorgen ging Ronny Tabakovic aus der 3. Startreihe von Startplatz 7 an. Aufgrund der stark gestiegenen Gripverhältnisse auf der Stecke hatte er es jedoch deutlich schwieriger als noch am Vortag, weshalb Tabakovic über die 25 Rennrunden 3 Positionen abgeben musste und als 10. Das Ziel überquerte. „Leider tun wir uns noch schwer damit, auch auf sehr viel Gummi mit der Spitze mitzufahren. Dafür fehlt es sowohl mir als auch dem Team noch an Erfahrung in unserem ersten Jahr in der DKM“, so Tabakovic nach dem ersten Lauf. Das Finale am Nachmittag verlief ähnlich gut für den Kaiserslauterer. Auch hier konnte Ronny mit dem Pulk mithalten, schaffte es jedoch nicht, sich noch weiter nach vorne zu verbessern.

Wir haben auch dieses Mal unser Ziel einer Top 10 Platzierung voll erfüllt. Wenn man die hohe Leistungsdichte in dieser Klasse bedenkt, dann ist das ein äußerst zufriedenstellendes Ergebnis, auch wenn wir uns nach der sehr schnellen Pace am Samstag sogar etwas mehr erhofft haben“, äußerte sich Dirk Neu zufrieden am Ende des Tages.

Nun folgt eine fünfwöchige Pause, die das Team mit vollem Einsatz dazu nutzen will, den kleinen Rückstand bei hohen Gripverhältnissen abzubauen und in Kerpen wieder anzugreifen und erneut auf Punktejagd zu gehen.

 

Foto: Sportinphoto Kart Photo Agency

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.